Ursprung

Der Münchner Schäfflertanz

Die Entstehung datiert vom Jahre 1517, als die Pest in München wütete. Die Läden waren geschlossen, die Bauern trauten sich nicht mehr in die Stadt und nicht nur die Nahrungsmittelversorgung, sondern auch das gesellschaftliche Leben kam fast gänzlich zum Erliegen.

Dies war natürlich auch für die Zunft der Fassmacher existenzberaubend. So kamen die Schäffler auf die Idee, die Menschen durch ein fröhliches Schauspiel aufzumuntern und aus den Häusern zu locken. Musik erklang und die Schäffler führten mit grün belaubten Bögen einen Rundtanz auf. Bald wurde es wieder lebhaft auf den Straßen Münchens und die Schäffler hatten ihren Zweck erreicht.

Zur Ehre und Erinnerung wird alle 7 Jahre von Heilig-Drei-König bis zum Faschingsdienstag diese Tradition weitergeführt. Auch in Aschheim findet seit 1886 und zum nächsten Mal wieder 2019 der Schäfflertanz statt. Jede Generation unserer Wirtsfamilie war bisher Teilnehmer bei diesem Ereignis.